[Rezension]: Cinder (The Lunar Chronicles #1) – Marissa Meyer

Humans and androids crowd the raucous streets of New Beijing. A deadly plague ravages the population. From space, a ruthless Lunar people watch, waiting to make their move. No one knows that Earth’s fate hinges on one girl. . . .

Cinder, a gifted mechanic, is a cyborg. She’s a second-class citizen with a mysterious past, reviled by her stepmother and blamed for her stepsister’s illness. But when her life becomes intertwined with the handsome Prince Kai’s, she suddenly finds herself at the center of an intergalactic struggle, and a forbidden attraction. Caught between duty and freedom, loyalty and betrayal, she must uncover secrets about her past in order to protect her world’s future.

Eigene Meinung:

Ist schon etwas länger her seit meinem letzten Artikel. Tut mir Leid! Ich habe an meinen Hausarbeiten geschrieben und habe zum Glück nur noch eine einzige 🙂 Nun aber zum Buch:

Stellt euch vor Cinderella wäre zu 36,8% ein Roboter, genauer ein Cyborg. Genau das ist sie nämlich in Cinder. Cinder lebt mit ihrer Stiefmutter, Adri, ihren zwei Stiefschwestern, Pearl und Peony, und einem Haushaltsroboter, Iko, in New Beijing 126 Jahre nach dem vierten Weltkrieg. Sie arbeitet als Mechanikerin und finanziert so den Unterhalt der Familie. Da sie ein Cyborg ist, hat sie nicht dieselben Rechte wie normale Menschen.

Ihr Leben verändert sich als ihre Schwester Peony tödlich erkrankt und ihre Stiefmutter sie als Versuchskaninchen zum Finden eines Gegenmittels dem Palast übergibt. Der Wissenschaftler, Dr Erland, findet heraus, dass Cinder eine besondere Person ist, die die Welt und auch ihren Geliebten Prinz Kai vor der Lunar Königin Levana retten kann.

Ich habe dieses Buch förmlich verschlungen. Es ist so spannend! Ich liebe Cinder und Iko! Cinder ist so willensstark. Sie möchte fliehen und selbst die persönliche Einladung des Prinzen zum königlichen Ball kann ihren Fluchtplan nicht vereiteln. Sie lehnt seine Einladung mehr als einmal ab und arbeitet lieber an ihrer Flucht. Weiterhin gibt sie nicht so schnell auf, wenn mal etwas nicht klappt. Iko ist ihre Verbündete. Ich liebe Ikos ungewöhnliche Art und Weise! Sie interessiert sich für Kleidung und Schmuck, schwärmt ab und mal vom Prinzen. Obwohl sie ein Roboter ist, verhält sie sich nicht so.

Das Buch ist nicht sehr dick, aber es sind so viele Dinge darin versteckt. Zunächst einmal ist da diese neue Welt. Eine Welt, die gekennzeichnet ist vom letzten Krieg, aber auch von der Gefahr aus dem Weltall. Die Handlung spielt in New Beijing, also im asiatischen Raum in einem Kaiserreich. Dann ist da die Gesellschaft in der Menschen und Roboter zusammen leben und es gibt noch die Menschen vom Mond, die regiert werden von der bösen Queen Levana. Das besondere an den Mondmenschen ist, dass sie besondere Kräfte haben bzw. das Queen Levana diese Kraft hat. Sie wird von Anfang an als die Böse dargestellt. Weiterhin ist da das Problem, dass die Welt von einer tödlichen Krankheit heimgesucht wird für die es bisher kein Gegenmittel gibt. Der Konflikt zwischen Menschen, Robotern und Mondmenschen ist auch ein wichtiger Teil der Geschichte. Die Gefühle der Charaktere und natürlich Cinders Bestimmung all dies prägen dieses Buch.

Fazit:

Eine unglaublich gute Story! Es ist wie eine Mischung aus Sailor Moon, Cinderella und Star Wars! Love it!

Liebe Grüße

Cherry

PS: Cinder gibt es auch auf deutsch zu lesen! Band 1 heißt „Wie Monde so silbern“.

Advertisements