[Rezension]: The Women’s Room – Marilyn French

French_The Women's Room

Quelle: Von meinem Instagram Account^^ @m.d.1906

The bestselling feminist novel that awakened both women and men, The Women’s Room follows the transformation of Mira Ward and her circle as the women’s movement begins to have an impact on their lives. A biting social commentary on an emotional world gone silently haywire, The Women’s Room is a modern classic that offers piercing insight into the social norms accepted so blindly and revered so completely. Marilyn French questions those accepted norms and poignantly portrays the hopeful believers looking for new truths.

(Source: www.goodreads.com)

Hallo 🙂

Ich war sehr lange abwesend, nicht wahr? In dieser Zeit habe ich mein Studium beendet (yaaay ich habe endlich mein Staatsexamen in der Tasche) und habe nun wieder eine kurze Leerphase vor dem nächsten großen Schritt, dem Ref.

Als ich Themen für mein mündliches Examen in Englisch ausgesucht habe, hat meine Professorin mir dieses Buch empfohlen. Ich war zwar skeptisch, aber habe es letztendlich doch ausgewählt und ihr könnt mir gar nicht glauben, wie froh ich darüber bin!

Eigene Meinung:

Die Geschichte an sich ist nichts besonderes. Der Erzähler erzählt Mira Wards Geschichte von ihrer Kindheit bis ins Erwachsenenalter und darüber hinaus. Wir erfahren über ihre Gedanken, Wünsche und Sorgen sowie begleiten wir sie durch die Höhen und Tiefen ihres Lebens und das ihrer Freunde, Bekannte usw. Miras Geschichte wird dem Leser als Rückblick erzählt.

Mira hat schon recht früh ihre eigenen Vorstellungen und Träume, die nicht mit denen ihrer Eltern übereinstimmen. Sie ist rebellisch in dem Sinn, dass sie gerne nach ihren eigenen Ideen handelt, was sie in eine ziemlich brenzlige Situation führt. Zum Beispiel als sie nicht bereit ist mit ihrem Freund den nächsten Schritt zu gehen, rächt er sich an ihr, indem er sie in eine Bar bringt, in der sie die einzige Frau ist. Sie betrinkt sich und fängt an mit vielen Männern zu tanzen, was dazu führt, dass diese Männer ein falsches Bild von ihr erhalten und denken, dass sie sexuell sehr aktiv ist. Die Männer versuchen ihren Spaß mit ihr zu haben, aber schaffen es nicht, weil ein guter Freund von ihr sie rettet, indem er sie in seinem Zimmer einsperrt bis sich die Lage beruhigt hat. Von da an erkennt Mira, dass sie als Frau an besondere Verhaltensregeln gebunden ist. Kurz danach heiratet sie einen Medizinstudenten und unterstützt ihn. Sie haben zusammen Kinder, werden immer reicher und Mira scheint, im Vergleich zu ihren Freunden, das perfekte Leben zu führen bis ihr Mann sich von ihr scheiden lassen möchte. Von da an verändert sich ihr Leben sehr stark und sie lernt die Grenzen einer Frau besser kennen. Nicht nur Mira lernt diese Grenzen kennen, sondern der Leser auch. French schildert viele gesellschaftliche Probleme, die Frauen und Männer einengen und zu irren Handlungen führen, in diesem Buch durch Miras Geschichte und die Diskussionen, die sie mit ihren Freunden hat.

Frenchs Buch hat es geschafft die feministischen Ideen ihrer Zeit in diesem Buch, anhand glaubwürdiger Charktere und Geschichte, verständlich wiederzugeben. Obwohl „The Women’s Room“ 1977 veröffentlicht wurde und zu jener Zeit als eines der wichtigsten Werke betrachtet wurde, verstaubt es heute in vielen Bücherregalen. Dabei sind viele der Themen und Problematiken heute noch relevant. Was diese Geschichte so besonders macht ist, für mich,  ihr zeitlicher Rahmen. Miras Geschichte beginnt in den 1940ern in den USA und geht in dem Buch bis in die 1970er Jahre. Das Buch versucht also eine ziemlich turbulente und aufregende Zeit für Frauen, Männer, Gesellschaft usw. wiederzuspiegeln. Die Weltgeschichte hat sich in diesen Jahren ziemlich stark verändert und dies hatte bestimmte Konsequenzen vor allem für die Gesellschaft.

Es gibt viele Stellen in diesem Buch, die den Leser zwingen kurz anzuhalten und über das Geschriebene nachzudenken. Falls ihr neugierig seid, schaut auf der goodreads Seite nach 😉 Hier ist der Link: Zitate aus „The Women’s Room“

Fazit:

Jeder, der ein bisschen Interesse hat an Feminismus sollte dieses Buch lesen! Lasst euch nicht von der Seitenzahl oder dem Erscheinungsjahr abschrecken! Es ist voller Augen öffnender Elemente und sollte definitiv nicht im Bücherregal verstauben!

Advertisements