[Rezension]: Dark Love von Lia Habel

Vielen lieben Dank an den Piper Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!!

Dunkle Liebe überwindet den Tod!

Das Jahr 2195: Im Schatten einer neuen Eiszeit ist die Gesellschaft zerfallen, und die Menschen kämpfen gegen lebende Tote. Als die 17-jährige Nora entführt wird, verliebt sie sich ausgerechnet in deren Anführer. Sie erfährt, dass sie das Schicksal aller wenden kann. Doch sie muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht …

Flackernde Gaslampen, dampfbetriebene Kutschen und Digitagebücher – das ist die Welt von Nora Dearly im Jahr 2195. Die 17-Jährige lebt im Internat, bis sie eines Tages entführt wird: Denn ein Virus greift um sich, das Menschen in lebende Tote verwandelt – und Nora trägt als Einzige die Antikörper in ihrem Blut. Bald muss sie feststellen, dass es auch wandelnde Untote gibt, die sich ihre Menschlichkeit dank eines Antiserums erhalten können. Und Bram, ihr Entführer, ist einer von ihnen. Nora verliebt sich in den jungen Mann, doch die Endlichkeit seiner Existenz bedroht ihre Liebe. Nur Noras Vater, ein hochrangiger Wissenschaftler, könnte ein Gegenmittel entwickeln, doch er ist selbst infiziert und droht zu sterben. Ist Noras Welt endgültig dem Untergang geweiht?

Meine Meinung:

Ich habe das Buch innerhalb von 2 Tagen verschlungen! Leider hatte ich ganz schön lange keine Zeit zum Lesen gehabt, aber sobald ich etwas Zeit gefunden habe, habe ich gelesen. Normalerweise finde ich Zombies ekelhaft, aber in Dark Love gibt es neben den menschenfressenden Zombies auch welche, die sich von Tofu ernähren. Und diese guten Zombies bekämpfen die bösen, die die Krankheit weiter verbreiten indem sie die Menschen beißen. Wenn man dieses Buch liest, muss man sich an einiges gewöhnen, z.B. an die detaillierten Beschreibungen der Zombies. Ich lese zum ersten Mal ein Buch indem Zombies vorkommen und leider weiß ich nicht, wie in anderen Büchern das zum Zombie-Werden beschrieben bzw. erklärt wird. Aber interessant ist hier auf alle Fälle, dass das Zombie-Sein oder das zum Zombie-werden durch ein Protein ausgelöst wird und es verbreitet sich wie eine Krankheit, nämlich durch Flüssigkeit, d.h. ein Biss genügt und der Gebissene wird auch zum Zombie.

Gelungen finde ich auch die Charaktere. Es gibt zwei weibliche Charaktere, die für ihre Zeit ganz schön selbstständig sind, diese Zwei sind Nora und Pamela. Beide machen eine enorme Entwicklung durch und werden sogar noch selbstsändiger und auch ein Stück rebelischer als zu Beginn der Geschichte. Geliebt habe ich jeden einzelnen der guten Zombies. Da ist Bram, der Anführer, der heimlich in Nora verliebt ist, Renfield, das Genie, Coalhouse, Tom und Chas, die ihren Namen nicht ausstehen kann. Wie oft habe ich schon gelacht wegen einer dummen Bemerkung von Coalhouse, Renfield oder Tom.

„Hast du jemals von Vampiren gehört?“

Ich nickte. Wer nicht?

„Und hattest du schon einmal von Zombies gehört, bevor du hierhergekommen bist?“

Ich schüttelte den Kopf.

„Seht ihr?“ Er schlug zur Betonung auf sein Buch. „Vampire sind nur Zombies mit guter PR! In ein paar Jahren könnten das wir sein!“ ~ S. 207-208

Ich fand es aber schwer mich in die Zeit rein zu denken. Schließlich spielt das ganze ja in der Zukunft, aber die Gesellschaft macht sozusagen einen sehr sehr großen Schritt zurück indem sie die Gepflogenheiten, Sitten etc der viktorianischen Zeit übernimmt. Aber auf modernste Technik wird nicht verzichtet. Zum Teil erinnert mich das ganze ein bisschen an Brave New World, denn auch in BNW erfährt man nicht viel über die Vergangenheit oder über den Prozess, der zu jener Gesellschaft geführt hat. Ich habe mich die ganze Zeit über gefragt, wieso sich niemand gegen so eine Gesellschaft wehrt. Die Frage wird hoffentlich in den nächsten Bänden beantwortet.

Fazit:

Ein wirklich sehr gutes Buch, das seinen Lesern eine neue Welt öffnet und Lust auf mehr macht. Es ist spannend, witzig und auch romantisch und durch den Wechsel der Erzählperspektive wird einem auch niemals langweilig. Vorallem erfährt man gleich zu Beginn sehr viel über die Charaktere, die Gesellschaft, und die Krankheit. Tjaaa, da bin ich dann mal gespannt wie das nächste Buch wird.

Liebe Grüße

Cherry

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s