Echte Feen, falsche Prinzen von Janette Rallison

Vielen lieben Dank an den Arena Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares!!!

Sei vorsichtig mit deinen Wünschen… sie könnten in Erfüllung gehen!

Hat dich dein Freund schon mal sitzen lassen, weil er lieber mit deiner Schwester zusammen ist? Interessiert sich deine gute Fee auch mehr für Klamotten und Partys, als für deine Wünsche? Und was würdest du tun, wenn du einem unwiderstehlichen schwarzen Ritter begegnest, während dein Traumprinz für dich gerade einen bösen Drachen erlegt…?

Savannah wünscht sich nichts mehr, als endlich ihren Traumprinzen kennenzulernen. Ihre schusselige gute Fee will ihr diesen Wunsch erfüllen und zaubert Savannah versehentlich ins Mittelalter. Dort muss sie als Aschenputtel und Schneewittchen gegen bösartige Trolle und Drachen kämpfen. Und sie begegnet einem schwarzen Ritter, der nicht nur gefährlich, sondern auch unwiderstehlich sexy ist.

Inhalt:

Die Geschichte beginnt mit Jane, die Savannahs ältere Schwester ist. Sie ist klug und auch hübsch, aber nun mal nicht so schön wie Savannah, die sich mehr Sorgen bzw. Gedanken um ihr Aussehen macht als um ihre Zukunft. Savannah geht mit Hunter aus. Jane ist in ihn verliebt, aber ihm ist noch nicht mal bewusst, dass Jane in seinem Mathe-Kurs ist. Aufjedenfall versucht Jane ihn zu vergessen. Sie verändert sich vollkommen. Plötzlich wird sie auch von jungs begehrt und das gefällt Hunter wiederrum nicht. Als er sie „bedrängt“, küssen sie sich und Hunter sieht ein, dass er nicht Savannah sondern Jane liebt. Somit hat Jane Savannah den Freund „ausgespannt“.

Doch die ganze Sache wird schlimmer, als die beiden versuchen, Savannah mit Tristan zu verkuppeln. An dieser Stelle taucht ihre „gute“ Fee auf. Feli, so der Name der Fee, geht mit Savannah einen Vertrag ein undzwar erfüllt sie ihr drei Wünsche. Jedoch missversteht Feli Savannahs Wünsche, sodass sie einmal zu Aschenputtel wird, dann zu Schneewittchen und zum Schluss schickt Feli Tristan ins Mittelalter damit er dort zum Prinzen wird.

Savannah ist geschockt als sie erfährt, dass Tristan ihretwegen ins Mittelalter geschickt wurde. Sie bittet Felis Assistenten Killian, der ein Kobold ist, um hilfe. Dieser schlägt ihr vor, dass sie auch ins Mittelalter reist. Im Gegenzug verlangt er von ihr, dass sie ihn nach Irland schickt.

Sie erzählt ihrer Schwester von ihrem Vorhaben. Jane jedoch glaubt ihr nicht und denkt, dass sie übergeschnappt ist. Als Savannah aber verschwindet und sie das Paket in Savannahs Zimmer öffnet, findet sie Killian und da glaubt sie ihr. Killian schickt mithilfe von Rumpelstilzchen Jane und Hunter auch ins Mittelalter..und so nimmt das Abenteuer seinen Lauf..

Fazit:

Also ich habe schon mehrfach gelesen, dass der Anfang „etwas holprig“ ist. Ich glaub, dass ist Meinungssache. Mir hat der Anfang gefallen. Es ist wie ein Sprung ins kalte Wasser. Man ist erst etwas orientierungslos, aber ich finde, dass der Anfang eigentlich  ganz gelungen ist. Jedoch hätte man den Mittelalter-Teil etwas kürzer halten können und dafür eins, zwei Kapitel mehr über Savannahs neue Beziehung schreiben können..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s