Tage wie diese von John Green, Maureen Johnson, Lauren Myracle

Tage wie diese Jubilee hat den perfekten Freund. Sie ahnt nicht, dass sie ihn in dieser Nacht verlieren wird – weil sie sich auf der Flucht vor einem Haufen wild gewordener Cheerleader Hals über Kopf in einen völlig Fremden verliebt.

Wen Tobin auf ein einsame Insel mitnehmen würde? Seinen ältesten Freund, den Herzog. Weil er gern Witze macht, Filme liebt und ziemlich hart im Nehmen ist. Und weil er so cool sein kann, dass man in seiner Nähe vergisst, dass er ein Mädchen ist. Bis zu jenem magischen Moment, der alles verändert.

Addie weiß, dass sie einen großen Fehler begangen hat. Sie würde alles dafür geben, wenn Jeb ihr verzeihen könnte. Dabei ist er ihr viel näher, als sie denkt.

Das Buch hat 400 Seiten und kostest 15,95€.

Inhalt:

Jubilee hat den perfekten Freund. Noah ist der beliebtest Junge. Er sieht gut aus und wird später bestimmt einmal sehr erfolgreich sein. Nur leider hat er immer viel zu viel zu tun, um sich mehr um Jubilee zu kümmern, aber das stört sie nicht so sehr. Sie mag ihren Namen nicht so besonders, weil sie a) nach einem Flobie-Gebäude benannt wurde und b) es wie der Name einer Stripperin klingt. Ihre Eltern sind auch nicht da an Heiligabend, weil diese noch mehr Flobie Zubehör kaufen sind. In diesem Geschäft kommt es zu einer Schlägerei und ihre Eltern werden verhaftet. Damit Jubilee nicht alleine sein soll, bitten sie ihren Nachbarn Jubilee nach Florida zu ihren Großeltern zu schicken. Jubilee ist nicht so begeistert von der Idee, weil sie ja dann Weihnachten ohne Noah verbringen muss. Im Zug lernt sie dann Jeb kennen, der versucht seinee Freundin zu erreichen. Plötzlich hören die Beiden Schreie. Als sie nach sehen, wer schreit begegnen sie Cheerleadern, die sich über das viel zu ungesunde Buffet beschweren. Diese Cheerleader gesellen sich dann einfach zu ihnen. Als der Zug stehen bleibt und nicht mehr weiter kann, aufgrund des zu starken Schneefalls, sieht Jubilee ein Waffelhaus in der Nähe. Sie beschließt dorthin zu gehen. Im Waffelhaus angekommen, geht es ihr viel besser, weil sie endlich die Cheerleader los geworden ist. Doch leider folgen ihr nach einiger Zeit die Cheerleader und Jeb. Währendessen die Cheerleader im Waffelhaus trainieren, geht noch einmal die Tür auf und ein Junge mit Plastik-Tüten auf dem Kopf und an den Händen kommt rein. Der Junge setzt sich zu ihr an den Tisch, da die restlichen Tische alle besetzt sind und die einzig freien Plätze sind an Jubilees Tisch und dem Silberfolienmann. Die beiden unterhalten sich und wir erfahren, dass der Junge Stuart heißt und in Gracetown mit seiner Mutter und seiner jüngeren Schwester lebt. Er fragt sie, ob sie mit zu ihm kommen möchte. Jubilee braucht gar nicht lange zu überlegen. Sie geht lieber mit zu Stuart als mit den Cheerleadern für mehrere Tage zusammen zu sein. Auf dem Weg dorthin, sie gehen zu Fuß durch den hohen Schnee, fragt Stuart sie aus wegen Noah. Wir erfahren durch Jubilees Antworten, dass Noah sich gar nicht so sehr um seine Freundin kümmert. Die beiden kriegen sich wegen diesem Thema in die Haare und brechen dabei das Eis auf dem See. Sie fallen beide darein und schaffen es auch von dort wieder raus zu kommen. Bei Stuart zu Hause angekommen, schickt er sie sofort unter die Dusche. Nach der Dusche lernt Jubilee Stuarts Mutter und seine Schwester kennen. Jubilee verbringt ein paar Tage bei ihm und währendessen streiten sie sich nochmal. Aber dieses mal muss Jubilee sich eingestehen, dass Stuart recht hat. Die beiden unterhalten sich nochmal und Jubilee ruft dann ihren Freund an und macht mit ihm Schluss. Stuart erzählt ihr, dann von seiner Ex Chloe, die ihn mit einem anderen Kerl betrogen hat. Die beiden kommen sich viel näher, küssen sich und werden schließlich nach etwas hin und her zu einem Paar. Ende.

In der nächsten Geschichte geht es um Tobin und den Herzog, der eigentlich ein Mädchen ist. Tobin, JP und der Herzog verbringen Weihnachten zusammen, da Tobins Eltern wegen dem Schneesturm nicht nach Gracetown kommen können. Tobin bekommt einen Anruf von Keun aus dem Waffelhaus, der ihnen von den Cheerleadern berichtet. Die Jungs sind natürlich sofort Feuer und Flamme für diese Idee. Doch der Weg zum Waffelhaus stellt sich als eine große Herausforderung raus und auch Tobins Sichtweise ändert sich nach diesem Tag. Er sieht den Herzog nicht nur als einen weiblichen Freund, sondern er sieht sie wie ein Junge ein Mädchen sieht.

In der letzen Geschichte geht es vor allem um die Selbstfindung. Unsere Protagonistin Addie ist total unglücklich, weil ihr Freund, von dem sie sich getrennt hatte, nicht gemeldet hat. Sie ist vollkommen selbstzentriert und vergisst manchmal, dass auch ihre Freunde manchmal etwas Hilfe gebrauchen könnten. Hier geht es vor allem um Addies Charackteränderung.

Fazit:

Woow! Das ist ein verdammt gutes Buch. Ich habe jede Geschichte verschlungen und war innerhalb weniger Tage fertig mit dem Buch. Es geht nicht nur um Liebe, sondern auch um Freundschaft. Das einzig enttäuschende an diesem Buch war, dass es nur ein Buch ist. Ich würde gerne mehr über die weitere Geschichte der Protagonisten erfahren. Aber nichtsdestotrotz ein unglaublich tolles Buch, das einen für mehrere Stunden zauberhafte Weihnachten beschert. 😀

Vielen lieben Dank an den Arena Verlag für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!!


Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s